Hannover Messe 2018: Handtmann Elteka zeigt international Flagge

Gleich mit zwei Ständen war Handtmann Elteka im April auf der Hannovermesse vertreten. Neben dem Hauptstand, an dem Bauteillösungen mit dem selbstentwickelten Gusspolyamid Lauramid® präsentiert wurden, zeigte man auch an einem speziellen „Leichtbaustand“ mit dem Composite HICOMPELT® seine Kompetenz.

Nach einer rasanten, farbenprächtigen Messeeröffnung mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und dem Präsidenten des diesjährigen Partnerlandes Mexiko, Enrique Peña Nieto, informierten sich auf der weltgrößten Industriemesse an fünf Messetagen 210.000 internationale Besucher über die Trends und Technologien, die die Zukunft der Industrie- und Logistikbranche prägen.

Handtmann Elteka wird mit neuem Standkonzept zum TV-Blickpunkt

In diesem Umfeld präsentierte auch Handtmanns Tochtergesellschaft Handtmann Elteka ihr Know-how. Mit neuem Standkonzept, einer nach drei Seiten geöffneten Ausstellungsfläche und wenigen, dafür umso auffälliger präsentierten Exponaten, konnte die Elteka im Jahr des 50. Geburtstags des hauseigenen Gusspolyamids Lauramid® die Aufmerksamkeit interessierter Besucher gewinnen. Und nicht nur dieser: Weil der Elteka-Stand so gut gefiel, wurde Außendienstmitarbeiter Christian Stöhr zum erwählten Interviewpartner: Für das Messevideo des Portals die-deutsche-wirtschaft.de durfte er einer Redakteurin die Elteka-Kompetenzen vorstellen.

„Den meisten Besuchern ist das Gusspolyamid Lauramid® nicht wirklich bekannt, geschweige denn, die vielen Möglichkeiten, die unser Gusspolyamid für Bauteile in anspruchsvollen Anwendungen bietet“, resümiert Christian Stöhr die Erfahrungen auf der Messe. Genau dies ist auch Sinn und Zweck jeder Messebeteiligung: Das Kennenlernen, das „Ins-Gespräch-Kommen“ mit möglichst vielen Neuinteressenten, mit denen über die Konstruktionsmöglichkeiten von und mit Lauramid® fachmännisch diskutiert werden kann. Das Interesse der Besucher war dabei so vielfältig, wie die Konstruktionsmöglichkeiten mit Lauramid® selbst: Von „einfachen“ Rollen und Zahnrädern über Kurvenscheiben, Dichtungen bis hin zu einer Vielzahl von Sonderbauteilen war die Kompetenz der Elteka-Experten gefragt. „Wie gut und nachhaltig die Hannovermessekontakte und die geführten Gespräche waren, sprich, ob sich daraus eine tatsächliche Geschäftsbeziehung ergibt, das werden wir, wie jedes Jahr, in den nächsten Monaten aufmerksam beobachten“, ergänzt Geschäftsführer Joachim Weiß.

Elteka-Know-how auch auf Podiumsdiskussion

Auch beim speziellen Thema Leichtbau war das Wissen von Handtmann Elteka gefragt: Timo Rothenbacher, Projektingenieur für das Composite HICOMPELT®, war als Experte auf der Podiumsdiskussion im Leichtbauform geladen. Dort stand er, zusammen mit anderen Industrieexperten, den interessierten Zuhörern zum Thema, „stabile und belastbare Leichtbaulösungen“ Rede und Antwort. Von besonderem Interesse stellte sich das bei der Elteka noch junge Kompositmaterial HICOMPELT® dabei in den Gesprächen abermals für die Automobil- und Luftfahrtbranche heraus. Auch ein Kabinenbauer im Seilbahnbereich sah interessante Einsatzmöglichkeiten für das hochbelastbare, dabei aber dennoch sehr leichte Carbon- bzw. Glasfaserkomposit.

HANNOVER MESSE ist die Neuheiten-Messe

Die HANNOVER MESSE hat nach Einschätzung der Organisatoren einmal mehr ihren internationalen Führungsanspruch untermauert. 70% der Aussteller hätten auf der diesjährigen Messe eine technische Neuheit oder eine technische Weiterentwicklung ihrer Produkte präsentiert. "Die HANNOVER MESSE ist die Messe der Neuheiten", ist sich zum Beispiel Prof. Dr. h.c. Friedhelm Loh, Vorstandsvorsitzender des Austellerbeirats der HANNOVER MESSE sicher. "Wer die Zukunft der Produktion sehen will, kommt an einem Besuch nicht vorbei, ob CEO oder Eigentümerunternehmer."