Ingenieur

"Bei Handtmann ist der Mensch die wichtigste Ressource"

Andreas Betz, Projektleiter für Entwicklungsprojekte bei der Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

„Das Interessante an der Handtmann Unternehmensgruppe sind für mich die verschiedenen Sparten – von unseren Maschinen für die Nahrungsmittelbranche über Armaturen für Brauereien bis zu Komponenten für Automobilhersteller. Greifbare Produkte des täglichen Lebens, zu denen man einen echten Bezug hat. Durch die vielen verschiedenen Branchen ist Handtmann breit aufgestellt. Das macht die Unternehmensgruppe zu einem soliden, zukunftsfähigen Arbeitgeber.“

Diese Vielfalt bietet den Mitarbeitern gute Entwicklungsmöglichkeiten. Das sieht man auch an meinem Werdegang. Meinen ersten Kontakt zu Handtmann hatte ich 1991, als ich während meines Maschinenbau-Studiums ein Praxissemester in der Maschinenfabrik gemacht habe. 1993 bin ich dann bei der Handtmann Armaturenfabrik eingestiegen. Dort war ich in der Konstruktion tätig und habe den Versuch aufgebaut. 2000 konnte ich dann meine Karriere in der Maschinenfabrik fortsetzen. Dort bin ich heute Projektleiter für die Entwicklung neuer Anlagen.

Reizvoll an meiner Aufgabe ist, dass ich eine neue Anlage über alle Projektphasen begleiten kann – vom Produktvorschlag bis zur Serienreife. Dabei muss ich den Überblick bewahren über Kosten, Kapazitäten, Wettbewerber, Patente und andere Themen. Diese tägliche Herausforderung macht mir viel Freude. Zudem sind die Arbeitsplätze ergonomisch eingerichtet und mit neuester Technik ausgestattet. Das hilft uns, gute Qualität zu erzeugen.

Handtmann ist ein Familienunternehmen und die Eigner setzen langfristig auf den Standort Biberach. Das ist für mich ein großer Vorteil und gibt mir Sicherheit. Handtmann ist hier in der Region verwurzelt und investieren hier. Gleichzeitig sind die Handtmann Unternehmen weltoffen und international. Mein Eindruck ist, dass bei Handtmann der Mensch die wichtigste Ressource ist. Man wird geschätzt und das motiviert, sich voll einzubringen.