Abteilungsleiter Anwendungstechnik

„Handtmann ist international und trotzdem in der Region verwurzelt“

Armin Büchele, Abteilungsleiter Anwendungstechnik bei der Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

„Bei der Handtmann Maschinenfabrik bin ich 2006 als Anwendungstechniker eingestiegen, nach einem Studium als Diplom-Lebensmittelingenieur. Die praktische Erfahrung, die ich zuvor in meiner Ausbildung zum Fleischer und auf der Meisterschule gesammelt hatte, war ein großer Vorteil für mich.

Die Anwendungstechniker in meinem Team unterstützen vor allem die Kollegen aus dem Vertrieb bei der Betreuung von Neu- und Bestandskunden. Zum Beispiel führen sie Schulungen durch, helfen den Kunden bei Problemlösungen, führen Maschinen vor und arbeiten bei der Entwicklung von kundenspezifischen Produkten mit.

Handtmann als Arbeitgeber bietet mir gute Entwicklungsmöglichkeiten. Vom Anwendungstechniker wurde ich zunächst zum Gruppenleiter befördert. Seit Januar 2015 bin ich Teamleiter und führe ein 16-köpfiges Team von Anwendungstechnikern. Vorbereitend zur Übernahme der neuen Aufgabe konnte ich an einem zweijährigen Förderprogramm teilnehmen.

Weil wir Anlagen für die Lebensmittelverarbeitung herstellen, sind unsere Kunden vor allem Hersteller von Fleischwaren, Bäckereien oder Molkereien – und zwar vom Handwerker bis zum großen Lebensmittelkonzern. Deutschland ist für uns ein wichtiger Markt, aber längst sind die Anlagen der Handtmann Maschinenfabrik auf allen Kontinenten zu finden.

Die Handtmann Maschinenfabrik steht in einem harten, internationalen Wettbewerb. Gleichzeit berücksichtigt das Unternehmen die Belange der Mitarbeiter. Solche Arbeitgeber gibt es nicht überall. Man merkt einfach, dass Handtmann ein Familienunternehmen ist.

Für mich ist es toll, in einem internationalen Umfeld zu arbeiten und trotzdem in der Region verwurzelt zu bleiben. Ein weiterer Vorteil ist die Unternehmenskultur. Wir sprechen offen miteinander und denken nicht in Hierarchien, sondern ziel- und lösungsorientiert. Positiv ist für mich auch, dass den Mitarbeitern viel Vertrauen entgegengebracht wird. Es motiviert mich, dass ich viele Entscheidungen in meiner täglichen Arbeit selbst treffen kann.“