HANDTMANN LEICHTMETALLGIESSEREI ANNABERG GMBH FEIERT JUBILÄUM

Sächsisches Werk gehört seit 25 Jahren zur Handtmann Unternehmensgruppe

the Handtmann Leichtmetallgießerei Annaberg GmbH site runs alongside the Sehma

Das Gelände der Leichtmetallgießerei Annaberg GmbH schmiegt sich entlang der Sehma. Aktuell wird eine Brücke zum Parkplatz gebaut.

Vor einem Vierteljahrhundert hat die weltweit agierende Handtmann Unternehmensgruppe die ins Frohnauer Sehmatal im Erzgebirge eingebettete Leichtmetallgießerei Annaberg übernommen. Das Jubiläum wurde nun mit rund 500 Gästen gefeiert.

1992 hatte Arthur Handtmann die 1926 in Annaberg-Buchholz gegründete Gießerei von der Treuhandanstalt übernommen. Die Auftragslage des Werkes war zu diesem Zeitpunkt ausgesprochen schlecht. Dennoch wurden die Forderungen der Treuhandanstalt, eine Übernahmegarantie für 100 Beschäftigte und ein Investitionsvolumen von 10 Millionen D-Mark innerhalb von 5 Jahren, bei Weitem übertroffen. „Wir haben nach unserer Übernahme ihm Jahr 1992 gerade mal 500 Tonnen Guss verkauft“, erklärt Werkleiter Joachim Reuter. „Seitdem entwickelte sich das Werk stetig weiter.“ Mit der Übernahme durch die Handtmann Unternehmensgruppe wurde das Werk im letzten Vierteljahrhundert schrittweise umgestaltet und konsequent modernisiert. Bis dato wurden rund 83 Millionen Euro in den Ausbau investiert. In der sächsischen Gießerei sind heute 19 vollautomatisierte Druckgussmaschinen für die Produktion von Aluminiumgussteilen installiert. Integriert ist eine hochwertige Gussnachbearbeitung und CNC-Bearbeitung.

Komplexe Gussteile vorwiegend für die Automobilindustrie

Noch bis Mitte der 90er-Jahre fertigten die Mitarbeiter hauptsächlich Teile für die Zschopauer Motorradwerke. Als der Großkunde 1995 wegbrach, musste sich das Unternehmen auf neue Aufgaben und Auftraggeber einstellen. Das gelang. Heute zählen zur Produktpalette beispielsweise Ölwannen, Fahrwerksteile, Motoren- und Antriebsteile oder auch kraftstoffführende Bauteile. Beliefert werden namhafte Automobilhersteller und deren Zulieferer. Zuletzt wurden mehr als 12.000 Tonnen Guss pro Jahr von der mittlerweile 380-köpfigen Belegschaft produziert. „Um diese Menge zu erreichen, arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in verschiedenen Abteilungen in bis zu 19 Schichten“, so der Werkleiter. „Die großen Maschinen stehen kaum still.“ 

Umsatz von 100 Millionen Euro wird angestrebt

Seit Jahren wächst die Auftragslage in der Gießerei stabil. Auch die Finanzkrise und ein Tief Mitte der 90er-Jahre konnten überwunden werden. Im Vorjahr erzielte die Annaberger Leichtmetallgießerei einen Umsatz von mehr als 90 Millionen Euro. „Gut funktionierende Abläufe zwischen Betriebsrat, Werkleitung und Geschäftsführung sind Voraussetzungen für solche Ergebnisse“, meint Reuter. In diesem Jahr soll nun der höchste Umsatz der Firmengeschichte erreicht werden: „Gemeinsam peilen wir das Ziel von 100 Millionen an.“

Ausbildung: Übernahmequote liegt bei 100 Prozent

Und personell? An Nachwuchs mangelt es dem Standort nicht, den schafft sich das Unternehmen selbst. In den vergangenen 25 Jahren wurden immerhin über 60 Lehrlinge in sechs verschiedenen Berufen bei Handtmann ausgebildet. Die Übernahmequote liegt bei 100 Prozent. „Wir haben keine Probleme Auszubildende oder qualifizierte Fachkräfte für unser Werk zu gewinnen“, so Reuter. Zumal das Unternehmen nicht nur auf eine Ausbildung im Haus, sondern auch auf finanzielle Anreize setzt, um die Fachkräfte in der Region halten.

Informationsquellen: Elvira Bucher, Joachim Reuter

DIE HANDTMANN UNTERNEHMENSGRUPPE GRATULIERT IHREN GEBURTSTAGSJUBILAREN

Jahrgänge 1957 und 1967 feiern gemeinsam in der Schützenwoche

Einer schönen Tradition folgend, feierte die Handtmann Unternehmensgruppe am Schützenmittwoch mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in diesem Jahr den 50. oder 60. Geburtstag haben.

Rund 65 Geburtstagsjubilare folgten der Einladung der Firmenleitung zur Feierstunde in der Kantine am Standort Arthur-Handtmann-Straße.

Informationsquelle: Tamara Kopf

SCHÜTZENSTIMMUNG BEI HANDTMANN

Musikalischer Gruß der Kleinen Schützentrommler und -pfeifer

Bei strahlendem Sonnenschein überbrachten uns die kleinen Schützentrommler und -pfeifer am Schützenmittwoch einen musikalischen Schützengruß. Die jungen Musiker präsentierten wieder hervorragend ihre einstudierten Stücke und ernteten von den Zuhörern viel Applaus.

In seiner Ansprache dankte der Vorsitzende der Schützendirektion, Rainer Fuchs, der Familie Handtmann für die vielfältige Unterstützung des Schützenfestes. Die anschließende Erfrischung war bei den heißen Temperaturen sehr willkommen.

Autorin: Elvira Bucher