Coronavirus: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Stand: 17.12.2021, 16.30 Uhr

Es gilt die aktuell gültige Fassung der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit: Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV) - bundesgesundheitsministerium.de

Die wichtigste Maßnahme zur Unterbrechung möglicher Infektionsketten ist die Einhaltung der folgenden Hygienemaßnahmen, zu deren Einhaltung wir Sie nachdrücklich auffordern:

  • regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife (> 20 Sekunden)
  • Husten und Niesen nur in ein Taschentuch oder in die Armbeuge
  • Abstand zu anderen Personen halten (mindestens 1,5 Meter)
  • nicht mit den Händen ins Gesicht fassen
  • auf Händeschütteln verzichten
  • Mund-Nasen-Schutz (medizinische Maske/OP-Maske oder FFP2-Maske) tragen, sobald Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen oder der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann
  • regelmäßiges Lüften in den Räumen

Die Einteilung in Kontaktpersonen ersten und zweiten Grades sind weggefallen. Es gibt laut RKI nur noch die Definition der engen Kontaktperson.

Kontaktpersonen zu einem bestätigten COVID-19-Fall werden bei Vorliegen mindestens einer der folgenden Situationen als enge Kontaktpersonen (mit erhöhtem Infektionsrisiko) definiert:

  1. Enger Kontakt (<1,5 Meter, Nahfeld) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).
  2. Gespräch mit dem Fall (Face-to-face-Kontakt, <1,5 Meter, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske) oder direkter Kontakt (mit respiratorischem Sekret).
  3. Gleichzeitiger Aufenthalt von Kontaktperson und Fall im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für > 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde.
  • als enge Kontaktperson (Definition siehe Punkt 2) gelte?
  • ein Haushaltsangehöriger in Quarantäne ist?
  • ein Haushaltsangehöriger positiv getestet wurde?
  • mein betreuungsbedürftiges Kind (bis 12 Jahre) in Quarantäne ist?
     
  1. Bitte nehmen Sie telefonisch Kontakt mit Ihrem Vorgesetzten auf. Dieser hat hierzu eine Handlungsempfehlung der Unternehmensleitung erhalten. Oder ... 
  2. nehmen Sie telefonisch Kontakt zur Corona-Hotline (siehe Punkt 30) auf.

 

Sollten Sie sich krank fühlen und/oder Symptome einer Atemwegserkrankung wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und/oder Fieber haben, so sollten Sie umgehend telefonisch Kontakt mit Ihrem Hausarzt aufnehmen. Ihr Hausarzt wird Ihnen mitteilen, ob Sie zur Arbeit können oder zuhause bleiben sollen. Grundsätzlich können dies auch Anzeichen einer COVID-19 Infektion sein.

Wenden Sie sich zunächst telefonisch an Ihren Hausarzt oder das zuständige Gesundheitsamt. Sollten diese Stellen nicht erreichbar sein, organisieren wir gerne einen Rückruf durch unseren Betriebsarzt Dr. med. Steffen Strobel. Auch eine Video-Sprechstunde ist möglich. Melden Sie sich dafür unter unserer Hotline +49 7351 342-7070.

Wer nach einer überstandenen COVID-19-Erkrankung ins Unternehmen zurückkehrt, muss seit mindestens 48 Stunden symptomfrei sein. Alternativ kann auch über unsere Hotline +49 7351 342-7070 ein Termin mit dem Betriebsarzt vereinbart werden. Zudem ist eine Rückkehr erst nach Ablauf der verordneten Quarantäne möglich.

Fall 1: Sie sind positiv getestet und vollständig geimpft oder genesen (Infektion liegt max. 180 Tage zurück)

Bitte sondern Sie sich umgehend ab. Nehmen Sie Kontakt mit der zuständigen Gemeinde/Stadt auf. Auf Antrag erhalten Sie dort einen Quarantäne-Bescheid. Dort erfahren Sie auch, für welchen Zeitraum die Quarantäne angeordnet wird und ob eine Freitestung möglich ist. Bitte informieren Sie ebenfalls Ihren Vorgesetzten.

Fall 2: Sie sind positiv getestet und ungeimpft

Bitte sondern Sie sich umgehend ab. Nehmen Sie Kontakt mit der zuständigen Gemeinde/Stadt auf. Auf Antrag erhalten Sie dort einen Quarantäne-Bescheid. Dort erfahren Sie auch für welchen Zeitraum die Quarantäne angeordnet wird. Bitte informieren Sie ebenfalls Ihren Vorgesetzten.

Bitte schicken Sie eine Kopie Ihres Quarantäne-Bescheides umgehend nach Erhalt an die Personalabteilung. Dies kann per E-Mail oder per Post geschehen.

Wenn Sie von Zuhause arbeiten können, dann unterstützen wir das sehr gerne. Bitte klären Sie vorab mit Ihrem Vorgesetzten, ob wichtige betriebliche Gründe dagegensprechen.

Sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten. Er wird gemeinsam mit Ihnen eine Lösung finden. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, bezahlten Urlaub oder Zeitausgleich zu nehmen.

In schwierigen Situationen steht die Betriebliche Sozialberatung durch Frau Wittlinger weiterhin allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertraulich und kostenfrei zur Seite. Für die Vereinbarung eines telefonischen Beratungsgesprächs können Sie Frau Wittlinger unter Tel. 0162-4960761 oder E-Mail wittlinger.susanne@biwe-bbq.de erreichen.

12. Ich habe Urlaubstage oder Zeitausgleich für die kommenden Wochen beantragt, um zu verreisen. Kann ich meinen genehmigten Antrag auf Urlaub oder Zeitausgleich nun zurückziehen?

Leider nicht. Erstens haben wir die beantragten Abwesenheiten (Urlaub, Zeitausgleich) bereits in unsere Planung einbezogen, zum Beispiel bezüglich Kurzarbeit. Zweitens gehen wir davon aus, dass sich die Wirtschaft nach Ende der Pandemie wieder erholen wird. Möglicherweise brauchen wir dann alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um die Aufträge abzuarbeiten.

Leider nicht. Erstens haben wir die beantragten Abwesenheiten (Urlaub, Zeitausgleich) bereits in unsere Planung einbezogen, zum Beispiel bezüglich Kurzarbeit. Zweitens gehen wir davon aus, dass sich die Wirtschaft nach Ende der Pandemie wieder erholen wird. Möglicherweise brauchen wir dann alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um die Aufträge abzuarbeiten.

Die Kantine ist geöffnet. Beschäftigte in den administrativen Bereichen sind aufgefordert, ihr Essen im Büro oder in Besprechungsräumen einzunehmen. Damit wird die Sitzplatzsituation für die Beschäftigten in der Produktion entzerrt, die aus Sicherheitsgründen ihre Mahlzeiten NICHT am Arbeitsplatz einnehmen dürfen.

Der Zutritt zu unseren Kantinen ist für Externe aktuell nur nach Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises (2G) gestattet. Besucher sind bereits mit der Einladung über diese vorübergehende Sicherheits- und Schutzmaßnahme zu informieren.

Der Kiosk Druckguss wurde am 02.12.20 aufgrund der verschärften Hygienevorschriften vom 01.12.2020 bis auf Weiteres geschlossen. 

Der Kiosk in der Elteka hat zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Grundsätzlich gilt: Die Hygienevorschriften sind einzuhalten. Die Verweildauer in den Kantinen ist auf ein Minimum zu beschränken.

Ja, von maximal zwei Personen und bei einem Sicherheitsabstand von 1,5 Metern.

Ja, von maximal zwei Personen und bei einem Sicherheitsabstand von 1,5 Metern.

Die Duschräume sind an allen Standorten geöffnet.

Für Fahrgemeinschaften gelten die Regeln für Kontaktbeschränkungen im privaten Raum laut der aktuell gültigen Corona-Verordnungen.

Alle im Auto sollten eine medizinische Maske (OP-Maske) tragen, da sie lange auf engem Raum zusammen sind und so ein besonderes Infektionsrisiko besteht. Das gilt auch für den Fahrer. Bei längeren Fahrten sollte regelmäßig der Innenraum gelüftet werden.

Bei Kontrollen zur Ausganssperre gilt die Glaubhaftmachung und es kann der Dienstausweis vorgezeigt werden. Ein separates Schreiben ist nicht erforderlich.

Seit 25.11.2021 gilt an allen Handtmann Standorten in Deutschland die Verpflichtung zur Einhaltung der 3G-Vorgaben am Arbeitsplatz. Ein externer Dienstleister ist beauftragt, den 3G-Status an den Zufahrten zu unseren Werken zu kontrollieren. Um längere Schlangen und Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie, Ihren Impfnachweis bzw. gültigen Test (PCR-Test oder Antigentest) oder ein entsprechendes Einlassdokument vorzuweisen.

Diejenigen, die die 3G-Vorgaben nicht erfüllen, werden am Kontrollpunkt einem Schnelltest unter Aufsicht unterzogen. Da der Schnelltest mindestens 15 Minuten dauert, bitten wir die Betroffenen, dies bei ihrer Zeitdisposition einzuplanen. Der Test muss vor der Aufnahme der Arbeit durchgeführt werden und stellt unbezahlte Arbeitszeit dar.

Sonderregelung für die Handtmann Unternehmen Elteka und Systemtechnik am Standort Aspach: Der Zutritt zum Betriebsgelände erfolgt über die Drehtüren mit dem Firmenausweis für diejenigen, die geimpft oder genesen sind. Für alle anderen werden die Ausweise gesperrt. Diejenigen, die nicht immunisiert sind, sollten einen gültigen PCR- oder Antigentest am Kontrollpunkt vorweisen. Sofern kein Testnachweis vorliegt, wird vor Ort ein Schnelltest unter Aufsicht durchgeführt. Sind Sie geimpft oder genesen, bleibt Ihre Zugangsberechtigung für die Zeit der Gültigkeit des Zertifikates erhalten.

Bei gleichzeitiger Nutzung von Räumen durch mehrere Personen darf eine Mindestfläche von 10 Quadratmetern pro Person nicht unterschritten werden. Ist das nicht möglich, sind geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. Lüftungsmaßnahmen, Abtrennungen, Tragen eines MNS etc.) zu ergreifen.

Dienstreisen können unter Einhaltung der Hygieneregeln durchgeführt werden. Gespräche und Verhandlungen mit Kunden, Lieferanten und anderen Geschäftspartnern sollten möglichst per Skype/Teams durchgeführt werden. Persönliche Kontakte sind auf ein absolutes Minimum zu begrenzen. Notwendige bzw. nicht verschiebbare Reisen in Hochrisikogebiete erfolgen auf freiwilliger Basis.

Bitte informieren Sie sich vor Antritt einer Dienstreise unbedingt auf der Webseite des Auswärtigen Amtes unter „Sicher Reisen“ über die Einreisebedingungen im jeweiligen Land. Oft ist ein negativer PCR-Test oder Antigen-Test und das Ausfüllen eines Online-Formulars zur Einreise zwingend notwendig.

Besprechungen sollten möglichst online stattfinden. Bei Personengruppen >5 werden alle Teilnehmer gebeten, einen Selbsttest durchzuführen.

Teilnahme an Besprechungen also möglichst nur per Skype/Teams, Präsenzveranstaltungen bitte meiden oder ggf. mit Maske teilnehmen. Bitte achten Sie auch in den Sitzungszimmern auf ausreichend Abstand und Lüftung des Raumes.

Wenn Sie selbst Veranstalter einer Besprechung sind, ermöglichen Sie anderen Teilnehmern die Teilnahme per Skype/Teams, um die Maximalauslastung der Besprechungsräume nicht zu überschreiten.

Ferner soll in diesem Fall besonders darauf geachtet werden, Besprechungen so kurz wie möglich zu halten und Besprechungsräume ausreichend zu lüften.

 

Wir bitten darum, dieses Jahr auf Weihnachtsfeiern zu verzichten und alternativ Frühjahrs-/Sommerfeste zu planen.

Seminare sollen nur stattfinden, wenn diese betrieblich zwingend notwendig sind. In diesem Fall werden alle Teilnehmenden unter Aufsicht vor Ort einem Schnelltest unterzogen.

Für die kommenden Betriebsversammlungen werden in Abstimmung mit dem werksärztlichen Dienst die erforderlichen Hygienemaßnahmen abgestimmt. Sie werden im Einzelfall über die Bedingungen der Teilnahme per Aushang informiert.

Grundsätzlich bitten wir darum, auf dem Werksgelände keine Zusammenkünfte mit mehr als sieben Personen (Besprechungen, Seminaren, Betriebsversammlungen oder betriebliche Feiern) abzuhalten.

Die seit 25.11.2021 geltende 3G-Regel (siehe Punkt 19) gilt auch für alle externen Personen, die das Firmengelände betreten möchten.

Das Betreten der Kantinen ist für diesen Personenkreis nur unter Einhaltung der 2G-Regel möglich. Siehe Punkt 13.

Im Rahmen der betrieblichen Möglichkeiten und nach enger Abstimmung mit den Vorgesetzten ist mobiles Arbeiten möglich.

Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt über die Einreisebestimmungen bezüglich Ihres Reiselandes auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Die Liste der Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete finden Sie auf der Website des Robert-Koch-Instituts:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Ob Sie der Quarantäne-Pflicht unterliegen, entnehmen Sie bitte der aktuell gültigen Einreise-Verordnung des Bundesministeriums für Gesundheit. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html 

Wenn Sie aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet zurückkehren und aufgrund der Coronavirus-Einreiseverordnung in Quarantäne müssen, so ist dies mit Zeitguthaben oder Urlaubsanspruch auszugleichen.

In diesem Fall erfolgt keine Erstattung durch das Infektionsschutzamt, da bei einer Quarantäne nach Ein-/Rückreise aus einem Hochrisikogebiet von den zuständigen Behörden kein Quarantänebescheid ausgestellt wird.

Wir dürfen Mitarbeiter, die der Quarantänepflicht unterliegen, grundsätzlich nicht am Standort beschäftigen. Dies geschieht auch im Sinne der Fürsorgepflicht gegenüber der restlichen Belegschaft. Sollte eine Ausübung Ihrer Tätigkeit im Homeoffice möglich sein, so klären Sie dies bitte mit Ihrem Vorgesetzten ab.

Ja, Sie können sich die Corona-Warn-App auf Ihrem dienstlichen Smartphone im persönlichen Bereich installieren.

Folgende Abstände und Anzahl der Impfdosen sind von der STIKO (ständige Impfkommission) empfohlen:

Für Genesene wird eine einmalige Impfung nach sechs Monaten empfohlen.

Bei Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech wird ein Abstand von 4-6 Wochen zwischen der ersten und der zweiten Impfung empfohlen.

Bei Impfungen mit dem Impfstoff von Astra Zeneca ein Abstand von 12 Wochen zwischen der ersten und der zweiten Impfung empfohlen. Und es wird empfohlen die zweite Impfung mit dem Impfstoff von Moderna oder Biontech durchzuführen.

Nach fünf bzw. sechs Monaten nach der Zweitimpfung ist eine sogenannte Booster-Impfung erforderlich.

Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie unsere Hotline von Montag bis Sonntag von 07:00 Uhr bis 22:00 Uhr unter der Rufnummer +49 7351 342-7070 erreichen. Alternativ können Sie uns auch eine E-Mail an Corona@handtmann.de schreiben. Wir weisen darauf hin, dass keine medizinische Beratung stattfindet.